Erst vier Wochen nach dem Finale des Fotowettbewerbs von Reinfeld-Aktiv nahmen die Gewinner ihre gerahmten Bilder in Empfang – ungewöhnlich spät. Aber nicht nur das war anders als in den Jahren vorher: Die Veranstaltung, die ehemals als Stadtmarketing-Aktion erdacht wurde und die lokalen Handel stärken sollte, fand 2020 im Rahmen des Kulturfestivals von Schleswig-Holstein statt und: aufgrund der Corona-Regeln, im kleinen Kreis und ganz ruhig.

In den drei Jahren vorher wurden die Fotos vom Fotowettbewerb von Reinfeld-Aktiv jeweils in der Reinfelder Kulturnacht gewürdigt. Dabei gab es Sekt & Selters, Musik, gut gelaunte Teilnehmer und jede Menge Gäste. Doch am 1. Oktober 2020, beim Finale des 4. Fotowettbewerbs, war alles anders: Das Event fand unter Corona-Bedingungen im großen Saal des Alfaparks statt. Wegen der Corona-Regeln sollten nicht mehr als 30 Personen dabei sein. Groß und luftig war der Saal; Stehtische und Bänke standen weit auseinander; es gab Desinfektionsmittel am Eingang, eine Teilnehmerliste, in die sich alle eintragen mussten; Getränke (gespendet vom Handelsverein Reinfeld) gab es nur in Flaschen, etc. Ruhig und leise ging es bei der Preisverleihung zu. Das Juryteam stand gemeinsam, jeder an seinem Stehtisch, vor den Gästen.

Beim Finale präsentierte die Jury viele, aber nicht alle teilnehmenden Fotos samt Anmerkungen und Hinweisen zu passenden Nachhaltigkeitszielen. Fotografen, deren Bilder gezeigt und ausgelobt wurden, erzählten selbst ein wenig zu ihren Bildideen. Dabei waren diverse Motive zum Thema Plastik/plastikfrei und unverpackt; alternative Energie-Gewinnung, CO2-freie Fortbewegung, Material-Wiederverwendung & Rohstoff-Recycling, ökologische Landwirtschaft, etc.

Doch die Krux war: Alle drei Erstplatzierten konnten an der Preisverleihung nicht teilnehmen. Die Gewinnerin bei den Kindern & Jugendlichen befand sich in Corona-Quarantäne; einer musste länger als geplant Arbeiten; der Dritte nahm einen anderen, zeitgleichen Termin wahr. Entsprechend suchten sich die jeweils Zweitplatzierten als erstes Gewinne aus. Das nachhaltige Smartphone gewann Leonie Hille mit einem Bild zum Thema Plastikfrei / unverpackt. Wie in den Jahren zuvor, ging keiner der Teilnehmer leer aus.

Es gab Gewinne im Gesamtwert von rund 1.000 €!

Kinder & Jugendliche freuten sich über Bargeld und Eis-Gutscheine. Erwachsene über Massage-, Apotheken- & Einkaufs-Gutscheine, sowie Blumen & Baumzertifikate, etc. Einen Monat später konnten die Erstplatzierten ihre, von Druckerei Masuhr gespendeten, Bilder endlich gerahmt entgegennehmen. Die Übergabe fand Corona-bedingt im Freien bei Braun-Speck Zuhause statt.

Fotowettbewerb-Gewinner 2020. Links: Tommy Janzen mit Sohn (stellvertr. für Minoka ); rechts Timo Freistein. Foto: Susanne Braun-Speck

Auf dem Foto sind die beiden erwachsenen Gewinner – Tommy Janzen (li) und Timo Freistein (re) – mit ihren Fotos zu sehen. Der kleine Mann ist der Sohn von Janzen und stellvertretend für Minoka (Gewinnerin der Ki/Ju) mit ihrem Bild darauf zu sehen. Sie selbst macht derzeit weiter weg ein Praktikum und konnte nicht dabei sein.

„Unter Corona-Bedingungen eine Preisverleihung durchzuführen, ist schon besonders. Die Vorbereitungen dafür waren aufwendig und bis ins letzte Detail durchdacht. Bei dem Finale fehlte natürlich die ausgelassene Partystimmung wie in den Jahren davor. Aber es war nett!“ erzählte Eventleiterin Braun-Speck.

Jetzt warten die Beteiligten nur noch auf den Mitschnitt, das Video, vom Filmteam des Kulturfestivals Schleswig-Holstein. Ein wenig erwartungsvolle Spannung ist also noch übrig.


Jury & Unterstützer:

Die Gewinne spendeten: Armin Adib-Moghaddam, Blumen-Fischer, Druckerei Masuhr, Eis-Witt, Famila, Krankengymnastik am Weinberg, Neue Apotheke, Reformhaus Reinfeld, SHIFT GmbH zus. mit Sii-Kids, Wasserhelden

 

 
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.